"From strangers to favorites it can take a long time, but sometimes only one song is enough." [Theresa Ziegler, The Gap]

"Nothing dies down in emotion, but lets true emotions grow in the small format of the song." [Bernhard Flieher, Salzburger Nachrichten]

Originating from the 80s and back to the future. Indie pop with a portion of future. This is Noyoco. After three single releases the Salzburg duo sets with their debut album Nothing to Lose a first big exclamation point in the music scene.

Fast forward to upcoming times. Singer songwriter meets analog sounds. This is evident in powerful synthesizers and drum sounds. In contrast a floating voice with profoundness. The boundaries of popular genres like mainstream and indie are blasted. The result is an international sound with catchy melodies.

///

"Von Fremden zu Favorites kann es lange dauern, manchmal reicht aber auch nur ein Song." [Theresa Ziegler, The Gap]

"Nichts verendet in Gefühligkeit, sondern lässt im kleinen Format des Songs wahre Emotionen wachsen." [Bernhard Flieher, Salzburger Nachrichten]

Zum Ursprung der 80er und wieder zurück in die Zukunft. Indie Pop mit einer Portion Zukunft. Das ist Noyoco. Nach drei Single Veröffentlichungen setzt das Salzburger Duo mit ihrem Debüt-Album Nothing to Lose ein erstes großes Ausrufezeichen in der Musiklandschaft.

Fast forward to upcoming times. Singer Songwriter trifft auf analoge Sounds. Das wird bei den markanten Synthesizern und Schlagzeugsounds hörbar. Im Kontrast dazu eine schwebende Stimme mit Tiefgang. Die Grenzen gängiger Genres wie Mainstream oder Indie werden gesprengt. Herauskommt ein internationaler Sound mit eingängigen Melodien.

 

 

 READ MORE